Kalibrierung
von Drehmoment-Schraubwerkzeugen nach EN ISO 6789
EC Kalibrierbank

Maßgebend für das Kalibrieren von handgeführten Drehmomentwerkzeugen ist die Internationale Norm EN ISO 6789. Danach versteht man Kalibrierung als diejenigen “Tätigkeiten, die unter vorgegebenen Bedingungen die gegenseitige Zuordnung zwischen den angegebenen oder angezeigten Werten eines Drehmoment-Schraubwerkzeuges und den zugehörigen Werten einer Kalibriereinrichtung bestimmen.” Ziel der Maßnahmen ist die Feststellung und Dokumentierung des Differenzbetrages zwischen Soll- und Ist-Wert eines Drehmomentwerkzeuges mit geeichten Messgeräten.


Rekalibrierung


Dies wird nach EN ISO 6789 definiert als “die Anforderungen, die bei der Kalibrierung von handbetätigten Drehmoment-Schraubwerkzeugen nach einer festgelegten Gebrauchsdauer zu erfüllen sind.” Da Drehmoment-Schraubwerkzeuge auch als Prüfmittel zu betrachten sind, müssen Drehmoment-Schraubwerkzeuge mit einbezogen werden, wenn der Anwender Verfahren zur Prüfmittel-Überwachung durchführt. Dem folgend sollen Drehmomentschlüssel in einem festzulegenden Intervall regelmäßig re-kalibriert werden. Das Kalibrierungsintervall ist in Abhängigkeit von bestimmten Einsatzfaktoren zu wählen, wie beispielsweise:

  • erforderliche Genauigkeit
  • Häufigkeit der Anwendung
  • typische Belastung während der Anwendung
  • Umgebungsbedingungen während des Arbeitsvorganges
  • Lagerungsbedingungen

Der Zeitraum ist nach den für die Prüfmittel-Überwachung festgelegten Verfahren und unter Auswertung der bei der Rekalibrierung gewonnenen Erfahrungen anzupassen. Wenn der Anwender keine Verfahren zur Prüfmittel-Überwachung durchführt, kann eine Gebrauchsdauer von 12 Monaten oder ungefähr 5.000 Lastwechseln als Anhaltswert für ein Rekalibrier-Intervall genommen werden. Für die erste Rekalibrierung beginnt der Zeitraum der Gültigkeit mit der ersten Nutzung des Drehmoment-Schraubwerkzeuges.


Kalibriereinrichtung


Drehmoment-Schraubwerkzeuge müssen nach den in der EN ISO 6789 Punkt 6.3 beschriebenen Kalibrierbedingungen geprüft werden und die Anforderungen nach Punkt 5.1.5 (Grenzabmaße) erfüllen. Die höchstzulässige Messunsicherheit der Kalibriereinrichtung beträgt ± 1% des angezeigten Wertes. Die Messunsicherheit ist nach dem “Guide for evaluation of Uncertainty in Measurement” (GUM) mit einem Erweiterungsfaktor k = 2 zu errechnen. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der EN ISO 6789.


Kalibrier-Service


Wartung, Kalibrierung und Justage werden in unserer hauseigenen Werkstatt nach EN ISO 6789 durchgeführt. Wir bieten auch Wartungsverträge für die terminüberwachte Kalibrierung Ihrer Drehmomentschlüssel an. Bei Interesse sprechen Sie uns bitte an. Wir informieren Sie gern ausführlich.