Doppellamellentechnik
verbessert die Leistungsentfaltung bei Impulsschraubern

Yokota‘s patentierter Twin-Blade Impulsmechanismus ist mit zwei Lamellen ausgerüstet, die den Ölzylinder in zwei gegenüberliegende Ölkammern trennen. Der Öldruck wirkt auf beide Lamellen gleichzeitig. Dies ergibt einen stabilen hohen Impuls, was zu einer hohen Drehmomentleistung beim Schraubfall führt.


Pro Umdrehung gibt der Impulsmechanismus einen Impuls ab (vgl. Abb. 1–8). Während der Phasen 1–3 und 5–7 kann das Öl ungehindert fließen und es findet kein Öldruckaufbau statt. Dasselbe gilt für Phase 4 (B). Auch hier findet  kein Öldruckaufbau statt, weil sich die Dichtflächen auf der Welle und im Zylinder kreuzen. Nur in Phase 8 (A) dichten die Dichtflächen ab und es findet ein Öldruckaufbau statt. Die Zeitdauer des Öldruckaufbaus und damit auch die Zeitdauer des Impulses ist sehr kurz.


Der Impuls wird durch die Lamellen auf die Antriebsachse übertragen und dieses bewirkt einen Aufbau des Drehmoments am Schraubfall. Zwischen der primären Druckkammer mit dem hohen Öldruck und der sekundären Niederdruckkammer ist ein „Bypass“ mit Einstellventil eingebaut. Während des Impulses fießt Öl von der Hochdruckkammer zur Niederdruckkammer. Mit Veränderung des Querschnitts dieses Ventils stellt man die Leistungsabgabe (Drehmoment) des Schraubers ein. Die Impulsfolge ist etwa 10–40 Impulse pro Sekunde. Durch die Kraftübertragung mittels Öl wird der Geräuschpegel niedrig gehalten und die Vibration reduziert.